Autonomes ambulantes Pflegeteam (2020)

Di., 31.03.2020 - 19:16 von

Modellprojekt „Autonomes ambulantes Pflegeteam“ (AAP) (2020-2023)

Das Institut für Gesundheitsmanagement (IfGM) führt ein dreijähriges Forschungsvorhaben durch, das vom Sozialministerium und von den Krankenkassen sowie Pflegekassen gemeinsam getragen und finanziert wird (siehe beiliegende Presseinformation).

Das Modellprojekt „Autonomes ambulantes Pflegeteam“ (AAP) ist in Schleswig-Holstein angesiedelt – dabei soll ein völlig neues ambulantes Pflegesystem in Anlehnung an das bereits in den Niederlanden erfolgreich eingeführte Modell Buurtzorg implementiert werde - geprägt durch Selbstmanagement und Selbstführung. Erreicht werden soll eine Verbesserung des Gesundheitszustandes und Reduzierung der Pflegebedarfe der Klientinnen bzw. Klienten sowie eine Vermeidung von Krankenhausaufenthalten.

Gemeinsam fördern das Gesundheitsministerium und Innenministerium das Projekt Autonome ambulante Pflegeteams – mehr Menschlichkeit für ein attraktives Arbeitsfeld. Projektträger ist der ambulante Pflegedienst Mook we gern gGmbH aus Meldorf (Tochterunternehmen der Stiftung Mensch). Das neue autonom arbeitende ambulante Pflegeteam wird als Pilotbetrieb in Heide aufgebaut.

Das Modellprojekt bietet ganz neue Perspektiven. Die Pflegekräfte können selbst Prioritäten in der Pflege setzen und weitgehend selbstständig agieren. Die Pflege wird in diesem Projekt neu gedacht, weil es nicht darum geht, in möglichst kurzer Zeit viele Leistungen zu erbringen – es soll zum Beispiel mehr Zeit für Gespräche mit den pflegebedürftigen Menschen geben.

Mit dem Aufbau von autonom arbeitenden Pflegeteams soll die Eigenverantwortung und Qualität in der Pflege gestärkt und erhöht werden; dabei werde die Pflegekräfte nicht einzeln für erbrachte Leistungen, sondern pauschal nach Stunden vergütet. Die Pflegenden haben zudem die Möglichkeit, direkt mit den behandelnden Ärztinnen und Ärzten in Kontakt zu treten – damit soll die sektorenübergreifende Zusammenarbeit gestärkt werden. Darüber hinaus soll die Versorgung im ländlichen Raum verbessert und die Pflege attraktiver und bedürfnisgerechter gestaltet werden, um den Pflegebedürftigen ein Verbleiben in ihrer Umgebung zu ermöglichen.

Die wissenschaftliche Evaluation geht über drei Jahre (Beginn Mai 2020 – Ende Mai 2023). Prof. Dr. Thomas Rosenthal (Studiendekan Gesundheitsmanagement) führt die Evaluation des Pilotbetriebes „Autonomes ambulantes Pflegeteam“ (in Heide) durch.

Kontakt: Professor Dr. Thomas Rosenthal

Neuen Kommentar hinzufügen

Target Image